Herzlich Willkommen auf der Homepage der Stadt- und Regionalbibliothek.
Sie können über unseren gesamten Medienbestand recherchieren,
Verlängerungen vornehmen und Ihr Leserkonto einsehen.

Bei vorbestellten Medien wird die anfallende Gebühr von 0,50 € erst im Nutzerkonto berechnet, wenn die Vorbestellung zu Abholung bereit liegt.

Manga Club - am 26.09.2022 im Haus 1, Bischofstr. 17

                                                          {#Manga Club}

                                                                        

Der nächste Termin für den Manga Club steht fest:

Am 26.09.2022 trifft sich der Manga Club in Haus 1. Los geht es um 15 Uhr für die 8- bis 12-jährigen, ab 17 Uhr geht es für die 13- bis 18-jährigen weiter.

Im Manga-Club dreht sich alles um die Welt der japanischen Comic- und Zeichentrickkultur: Wer gern ins Gespräch kommen oder Neues aus der Welt der Mangaka, Shōnen und Shōjo entdecken möchte, ist hier richtig.

Zudem gibt es die Möglichkeit, selbst kreativ zu werden und eigene Mangacharaktere zu zeichnen. Die entsprechenden Materialien liegen in der Bibliothek bereit. Oder man nutzt einfach die Gelegenheit, um im Manga- und Animebestand der Bibliothek zu stöbern.

My life - mit dem Architekten Bernd Schuster

                                {#Schuster_Bernhard_2}                                    {#Logo My Life}                                                        

 

Erzählte Zeitgeschichte: Der Frankfurter Architekt Bernhard Schuster zu Gast in der Stadt- und Regionalbibliothek

 

Am Montag, den 10.10.2022, erwartet insbesondere Fans der jüngeren Frankfurter Architekturgeschichte und Stadtplanung ein spannender Erzählnachmittag in der Stadt- und Regionalbibliothek:

Der Architekt und Ehrenpräsident der Brandenburgischen Architektenkammer, Bernhard Schuster, gewährt im Rahmen der Veranstaltungsreihe ‚

My Life: Erzählte Zeitgeschichte‘ Einblicke in seine Lebens- und Schaffensgeschichte.

Bernhard Schuster hat das heutige Frankfurter Stadtbild an vielen Stellen geprägt: Das Wohn- und Geschäftshaus Sieben Raben, die Universität Viadrina oder die Entwicklungsmaßnahme südöstliches Stadtzentrum sind nur einige Projekte, an denen er mitwirkte.

 

Die Veranstaltung beginnt um 17 Uhr im Haus 1 der Stadt- und Regionalbibliothek (Bischofstraße 17).

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

In Kooperation mit dem Verein ‚My Life – Erzählte Zeitgeschichte e.V.

Tag der Bibliotheken 2022

Lesung des Literatur-Kollegiums Brandenburg zum Tag der Bibliotheken am 24. Oktober 2022

                                                                      {#Literaturkollegium}

Zum deutschlandweiten Tag der Bibliotheken am 24.10.2022 lädt die Stadt- und Regionalbibliothek Frankfurt (Oder) zu einer Entdeckungsreise durch die berlin-brandenburgische Literaturlandschaft: 

Ab 18 Uhr lesen vier AutorInnen des Literatur-Kollegiums Brandenburg aus Ihren Werken und geben im Gespräch Auskunft zu ihrer literarischen Arbeit.

Die Veranstaltung findet im Haus 1 in der Bischofstraße 17 der Stadt- und Regionalbibliothek statt und ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die AutorInnen und das Programm der Lesung: 

Sonja Puras

liest zwei Kurzgeschichten. Einer Kastellanin fällt der Schlüsselbund für das Schloss in den Gully. Sie erlebt die Hilfsbereitschaft der ihr völlig fremden Menschen. Sie fürchtet sich vor ihrer ersten Führung von Kindern durch das Neue Palais, weil sie keine Ahnung hat, wie Kinder denken und fühlen.

Susanne Rüster

hat sich dem Polizeikrimi verschrieben, weil sie von Berufs wegen als Richterin weiß, wie Täter vorgehen und Ermittler analysieren. In der satirischen Geschichte ‚Unser goldenes Abrisshaus‘ wehren sich einige Hausbesetzer(innen) gegen die Gentrifizierung in Berlin-Mitte und tricksen mit einer verwegenen Idee die Immobilienspekulanten aus. 

Jens Grandt

schildert in „Spillkys Erzählung“, unter welchen Schwierigkeiten Polarforscher in der Antarktis Klimaeinflüsse zu verstehen suchen und wie bei einem Brand sechs Männer in ihrer Unterkunft unter dem Eis zu Tode kommen. Erst das Erzählen dieser Katastrophe ermutigt Spillky, sich mit neuem Elan in den Schneesturm hinaus zu begeben. 

Ute Apitz

hält mit Charme, Humor und großem Herzen sich und den Leserinnen und Lesern den Spiegel vor, damit sie sich erkennen: Suchende. Ihre Anekdoten, Liedtexte und Gedichte sind urkomisch und manchmal auch zum Heulen. Sie schreibt gern im Berliner Dialekt oder in havelländischer Mundart, weil ‚auf diese Weise eine Lebenswelt erfasst wird, die in Hochsprache so nicht beschreibbar wäre.“ 

Die Lesung wird gefördert im Rahmen von ‚Neustart Kultur‘ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien durch den deutschen Literaturfonds e.V..

                                                            {#BKM_Neustart_Kultur_Wortmarke_neg_RGB_RZ}       {#Tag der Bibliotheken_2022 - Post_01}

NEU!!! Onlineportale - Informationsdienste - Digitale Medien

   Einfach mal ausprobieren!!! Es lohnt sich!!!!

    {#MA_Logo_4c_2019_1920px}        {#MAIN_Stack_color}

{#filmfriend_logo_claim2_dunkel} {#brockhaus-de-banner-wissen-klick}

 

                                          

                 {#Tiger_Arme_offen1_web}                                                         

                                                                                                                                                                       

Auflösung der Genderkategorien in der Kinderbibliothek
In der Kinderbibliothek der Stadt- und Regionalbibliothek Frankfurt (Oder) gab es bislang die Interessenkreise / Kategorie / Aufstellungskriterium „Mädchen“ und „Jungen“.
In den letzten Jahren ist jedoch deutlich geworden, dass sich die Kinder und Jugendlichen häufiger für ein „geschlechtsuntypisches“ Buch entschieden.
Aufgrund dieser Feststellung hat sich die Stadtbibliothek Frankfurt (Oder) entschlossen, die Kategorien „Mädchen“ und „Jungen“ für Kindermedien abzuschaffen.
Da wir die kleinen Leser nicht weiter beeinflussen wollen, indem wir gewisse Bücher als typisch weiblich oder typisch männlich kategorisieren.
Unser Ziel ist daher, dass sich Lektürevorlieben frei davon entwickeln können und wir das anbieten, was die Nutzer interessiert – unabhängig vom Geschlecht.
Daher wurden die Bücher neuen Themengebieten wie „Sport & Hobby“, „Cool & Chaos“, „Schule & Krisen“, „Sei du selbst!“, „Vorbilder & Idole“, „Digitale Welten“ oder „Tiefgründig & Wertvoll“ zugeordnet.